Dienstag, 2. August 2011

Demokratie im 21. Jahrhundert

Demokratie im 21. Jahrhundert.

Das hier ist mein erste Blog. Es war gar nicht so leicht den Mut aufzubringen hier meine Gedanken und Fragen für die Welt zugänglich zu machen. Da ich mich schon immer für Geschichte interessiert habe und die Ereignisse am 11. September 2011, meine Welt und meine Gedanken direkt oder indirekt beeinflusst haben. Stellte ich mir die Frage, ist das meine Vorstellung vom 21. Jahrhundert?

Entsprechen die Ereignisse meinen Vorstellungen und was kann und muss ich tun, damit sich das Land in dem ich Leben und Geboren wurde als Demokratie fortbestehen und weiter entwickeln kann.

Zu mir, ich komme aus dem Süden der Republik dieser ist nicht gerade bekannt für seine Streit- und Streik-Kultur, im gegen Teil. Hier hat sich eine gewisse Spießbürgertum entwickelt die im Rest der Republik verlacht und auch nicht ernst genommen wurde!
Seit Jahrzehnten Regierte die selbe Partei mit Wechselnder Erbfolge an Minister Präsidenten, Wirtschaft, Politik und groß-Kapital waren stets in der Hand weniger Menschen und der Bürger konnte sich auf die Wirtschaftskraft der Industrie verlassen. Sie sorgte stets für Arbeit und gute Bezahlung.

Somit wäre eigentlich alles in Ordnung bis auf einmal der Kalte Krieg gewonnen wurde, die Mauer gefallen, die Globalisierung voran schritt und am 11. September 2011 Flugzeuge ins 
World Trade Center einschlugen.

Doch die Welt ist dadurch erst komplexer geworden. Ich möchte hier aus meiner Sicht, aufzeigen was gerade passiert und welche Zusammenhänge sich daraus ergeben können. In erster Linie ist das eine Beurteilung aus meiner Betrachtungsweise.

Fast jeder weiß wo er zum Zeitpunkt der Oben erwähnten Geschehnisse war!

Spätestens seit dem 11. September 2001 war jedem bewusst das sich die Welt radikal verändern wird! Unsere Welt die bis eben existierte, gehörte der Vergangenheit an!

Doch wie sieht die Gegenwart aus und welchen Weg gehen wir in der Zukunft?
Können wir aus der Vergangenheit lernen?

Aufgrund der Ereignisse, die sich in den letzten Jahrzehnte (seit 1989) vollzogen haben, gibt es viele Frage aber kaum Antworten! Nur eines steht fest, es ist undurchsichtiger geworden. Den das Klassische Feindbild der Nato war der Warschauer Pakt doch dieser ist verschwunden, der Sozialismus ist tot, gewonnen hat scheinbar der Kapitalismus.

Doch was ist mit der Sozialen Marktwirtschaft?
Wie ihr sehen könnt gibt es sehr viele Fragen u.a. auch diese :

Wer ordnet die Welt Neu?

Wer schützt unsere Demokratie wenn nicht wir?

Sind wir Satt für die Demokratie und was macht der Bürger um seine Rechten und Pflichten zu schützen?

Der Staat hat das Gewaltmonopol, die der Bürger ihm verliehen hat! Gerade im Vertrauen darauf dieses Machtinstrument ausgewogen und maßvoll einzusetzen und für Stabilität und Gerechtigkeit zu sorgen. Wenn der Staat dieses Monopol in einer Demokratie nicht ausgewogen einsetzt und Verbrechen egal von welcher Seite zulässt und nicht Ahndet dann muss man sich auch die Frage gefallen lassen:

Wozu benötigen wir noch diesen Staat?

Die Gewaltenteilung, ist dass Grundprinzip einer Demokratie! Wenn diese nicht mehr Funktioniert, die 4. Macht im Staate die Medien versagen und die Politik die Gewaltenteilung immer weiter abbaut, die Verfassung / Grundgesetz missachtet, trotz der mehrfachen Mahnung des Verfassungsgerichts, dann müssen wir es ändern!

Staatsvermögen wird veruntreut, Banken können Ihre Verluste sozialisieren, die Politiker Schulden anhäufen, die Umverteilung von unten nach oben vortreiben,  Mrd. Euro wird in den Finanzsektor gepumpt, Kapital dient nur zum Spekulieren!  Wenn diese Politiker Menschen drangsalieren und bei Gericht nicht mehr Recht gesprochen, sondern gedealt wird. Dann läuft hier doch was gewaltig aus dem Ruder!

Man muss wissen wer das Kapital Kontrolliert oder wer davon profitiert?
Dann muss auch die Frage gestattet sein: Wem dienen unsere Abgeordnete wirklich?


Ich möchte Antworten finden und/auch meinem Unmut in diesem Blog mitteilen.

Als kleine Anmerkung: 


Ich bin sozial eingestellt, ordne mich keiner Partei zu oder unter.

Ich bin kein schwarz Maler, sondern ein Realist.


Ich kämpfe für die Demokratie und auch für die Meinung anderer.

Ich nehme an Demonstrationen teil wenn das Motto mein Meinung entspricht.

Ich bin kein rassist oder fundamentalist!

Ich gehöre keiner Glaubensrichtung an!

Ich wehre mich gegen Ungerechtigkeit, bringen mich ein und / oder benenne sie.

Ich möchte hier einige Regeln aufstellen:

Ich betreibe in meine Blog keine Zensur außer bei rassistischen / religiösen Äußerungen!

Meinungsfreiheit ist ein Hohes Gut und sollte auch als Meinung gut gekennzeichnet sein!

Daten werde ich, wenn möglich, mit Quellenangabe versehen!

Alles was ich hier schreibe, ist nach bestem Wissen und gewissen recherchiert!

Bin unabhängig und diene nur meinen Gedanken!

Kommentare dienen der Bereicherung und sind hilfreich bei Diskussionen!

Ich gebe nur meine Meinung wieder!

Kommentiere Aktuelle Ereignisse aufgrund meines Wissens!

Kritik ist immer Willkommen, ist hilfreich und erlaubt, aber keine Kritik ohne Verbesserungsvorschlag!

Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen und macht euch auch dabei Gedanken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen