Sonntag, 18. September 2011

Inflation und Geldmenge

Was ist eine Inflation? Welche Ereignisse können eine Inflation auslösen? Ist das gut oder schlecht? Was bedeutet das für mich? Warum ist die Geldmenge so wichtig? Die Grafik unten zeigt dir, was aus einer Inflation zwischen einem und drei Prozent mit deinem Vermögen / Einkommen passiert.

Geldentwertung bis 3

Das Wort, Inflation hört man gerne wenn Gewerkschaften für Ihre Mitarbeiter eine Lohnerhöhung aushandeln oder erstreiken. Die EZB gilt als Hüter der Inflation (Video) und ihre "eigentliche" Aufgabe ist es für die Geldwertstabilität zu sorgen, die Deckung des Geldes ist das Vertrauen. Bis 1973 war es der Goldstandard. Beim Einkaufen werden wir auch damit konfrontiert, alles wird teuerer wegen der Inflation. Wenn  man das Wort Inflation bei Wikipedia eingibt, kommt eine tolle Erklärung. Ist aber sehr kompliziert.

Die Inflation ist für eine Währungszone in mehrfacher Hinsicht problematisch. Sie ist aufgrund unsere Wirtschafts- und Finanzsystem zwingend und kann sehr schnell aus dem Ruder laufen.

Einige sehr vereinfachte Beispiele die eine Inflation begünstigen:

Inflation durch Produktionsgüter!

Eine Inflation kann auch durch die vermehrte Herstellung von Waren und Dienstleistungen erfolgen. In China, gibt es Wachstumsraten von ~7% und mehr. Bei solchen Steigerungen besteht die Gefahr, dass die Inflation steigt und die Wirtschaft überhitzt. Dabei kann es zu  Spekulationsblasen kommen z.B. die Immobilien-, Dotcom-, Aktien- und oder eine Goldblase.

Inflation durch Angebot und Nachfrage!

Auf dem Markt werden im Jahr 2010, 1000 Autos zu je 10.000 € Angeboten. Dieses Auto ist innerhalb eines Tages ausverkauft. Der Hersteller will genau dieses Auto im Jahr 2011 wieder verkaufen. Die Produktions- und Materialkosten sind unverändert. Aufgrund der hohen Nachfrage möchte er mehr Gewinn machen und verkauft dieses Auto zu je 12.000 € für den Kunden ist es also 20% teuer geworden.

Inflation durch Renditeerwartung / Steigerung!

Als Eigentümer einer Firma, Immobilie habe ich Erwartungen an den Ertrag, je mehr ich davon haben will umso mehr muss ich das Produkt verteuern. Besonders dann, wenn ich an anderer Stelle nicht Sparen will.

Inflation durch vorsichtige Geldmengenerhöhung!

Jetzt wird das Komplizierter. Der Staat leiht sich für den Bau von Straßen (Infrastruktur) bei seinen Bürgern Geld. Er gibt Bundesanleihe zu je 100€ + 5% Zinsen aus. Du nimmst deine 100€ und tauscht es gegen die Bundesanleihe mit dem Schuldwert 100€ und einer Laufzeit von 1 Jahr. Der Staat will das Geld durch eine Straßenmaut wieder einnehmen! Am Ende des Jahres muss er dir (und andere) das Geld + Zinsen zurückzahlen. Nun merkt er aber, dass er nicht genügend Geld zur Verfügung hat! Die Einnahmen reichen nicht, die Schuldzinsen zu bedienen. In diesem Fall hat er deine 5€ nicht. Um dir das versprochene Geld zu geben, gibt es mehrere Optionen die Einnahmeseite zu verbessern.
Expotenzielle Schuldenentwicklung BRD

1. Geldmengen Erhöhung Notenpresse.
2. Steuer Erhöhung.
3. Sparen im Haushalt.
4. verkauft v. Staatsvermögen.
5. Schulden.
6. Etc.

Die Stufen 1-4 kommen immer wieder vor. Wir befinden uns aber auch permanent in der Stufe 5. Siehe Grafik rechts. Der Staat hat die andere Optionen bereits massive ausgeschöpft oder will sie seinem Wähler Klientel nicht zumuten. 

In diesem Fall (Option 5) kann der Staat seine Schulden inklusive Zinslast kurzfristig bei seinen Gläubigern bezahlen. Dies erfolgt mit neuen Schulden! Der Schuldenturm erhöht sich. Wenn sich so ein Privatperson verhalten würde, dann macht er sich Strafbar wegen Konkursverschleppung! Je mehr Schulden umso höher die Zinslast. Der Zusammenhang zwischen Schulden und Inflation ist signifikant und eine logische Konsequenz unseres Währungssystem.
                                            
Inflation durch Preissteigerung / Spekulation!

Es gibt unzählige Beispiele für Teuerungen wie bereits oben erwähnt u.a. auch die MwSt. Erhöhung, Rendite Erwartungen, Mieten, Versicherungen, Lebensmittel,  Energie, Ernteausfälle, Gebührenerhöhung, Warenknappheit etc. Auf diese Preise kannst du kein Einfluss nehmen. Die Eurostaaten sowie die "Bundes"Staaten der EU haben eigenen Ermittlungsbehörden, die die Preissteigerung anhand eines Warenkorbes bzw. Index berechnet. Es gibt in Europa drei Indizes, EURO-Zone, EU-Zone und europäische Wirtschaftsraum. Daraus wird der Durchschnittswert, für die jeweilige Zone, berechnet.

Der wahre Preistreiber ist, die stetige Erhöhung der Geldmengen. Dies Entwertet dein Geld! Wir befinden uns seit dem Jahr 1949 (s.Grafik oben) in dieser Situation. Durch die Einführung des Euro wurde das Verhältnis Schuldenquote zum BIP auf 60% sowie die Defizitgrenze von  3,0% p.a. im Vertrag von Maastrich festgesetzt. Die Grafik unten zeigt den Wert bis zum Jahr 2009 aktueller habe ich nicht gefunden.


Ich für mein Teil halte diesen Wert für willkürlich! Denn eine Wirtschafts- und Währungskrise ist dabei nicht berücksichtigt. Nur wenige europäischer Staat erfüllt eine dieser Quoten. Die EZB (Euro) erhöht die Geldmenge in dem es die Druckerpresse anwirft und Euros auf den Markt wirft! Dies ist aber ein anderes Thema und dazu werde ich auch ein Beitrag erarbeiten.


Inflation = Geldvernichtung!


Dein Einkommen reicht nicht und du musst mehr verdienen. Wenn Du jung bist, erhöhst Du dein Einkommen durch Umgruppierung, Arbeitsleistung oder Arbeitsplatzwechsel. Wenn Du aber älter bist, ist es nicht mehr so leicht dein Einkommen zu steigern, spätestens mit eintritt ins Rentenalter ist es vorbei. Die Teuerungsspirale nimmt unaufhaltsam Ihren Lauf und schlägt voll zu buche. Wobei hier anzumerken ist, dass die wirkliche Teuerung nicht berücksichtigt wird, es ist die Teuerung die bereits jetzt stattfindet aber durch die Medien "teils" verschwiegen wird! Abgesehen vom Totalverlust der Währung, siehe Griechenland. Die letzte logische Konsequenz, ist in unserem Fall, eine Währungsreform. Dann wird fast alles auf NULL gesetzt und das Spiel mit dem Schneeballsystem beginnt von vorne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen