Dienstag, 18. Oktober 2011

Die Falle schnappt zu!

Wie bereits seid Jahren in der Finanzwelt zu hören und auch offenkundig zu lesen war sind wir endgültig in die Schuldenfalle getappt! Es ist Show-Down angesagt! Im Kampf gegen den EURO ist Frankreich angezählt und Deutschland steht als letzter "mächtiger" Gegner im Ring! 

Bisher war immer nur von PIIGS Staaten die Rede.

P = Portugal
I = Irland
I = Italien
G = Griechenland
S = Spanien

Wer in Deutschland geglaubt hat, dass dies nur ein Problem der "schwachen" Staaten am Rand der Eurozone ist, hat sich gewaltig geschnitten. Denn es trifft bereits Frankreich. Es wird durch die "Rating" Agenturen eine Herabstufung der Bonität angedroht und sicherlich auch umgesetzt! Was in diesem Fall eine Verteuerung der Zinssätze bedeutet. Eine Rekapitalisierung* der Staatsschulden ist kaum mehr möglich! 


*Anmerkung Rekapitalisierung: Es bedeutet, in diesem Fall alte Schulden durch neue Schulden + Zinsen zu bezahlen. Das ist eigentlich eine Konkursverschleppung, interessiert aber keinen!

Die Bundesregierung streitet sich bereits jetzt mit Frankreich um den neuen EFES/ESM Rettungsschirm. Denn Frankreich will seine Banken unter deren Schutz stellen. Alleine diese Aussage ist für einen Strategen, wie sie Spekulanten sind, verdächtig! Frankreich hat auch nicht mehr die Mittel, die Mrd. EURO für die Rettung "seiner" Banken aufzubringen.


Seit Tagen kann man in den Zeitungen und Mainstream Medien lesen, dass sich die Konjunktur in Deutschland abkühlt. Es war ja immer von einem Aufschwung die Rede, wobei ich das als Schwindel bezeichne und auch anhand von Grafiken beweisen werde. Dazu wird es auch ein POST geben.

Auf jeden Fall wird es kommen, dass wir auch sparen müssen oder wie heißt es so schön. Den Gürtel enger schnallen.  Die Frage ist jetzt, was kommt auf uns zu und was wird dem kleinen Bürger gestrichen?

Eigentlich warte ich seid drei Jahren darauf. Wartet ab, wenn die Regierung in Deutschland 40, 50 oder mehr Mrd. EURO einsparen muss! Was machen die dann, die Zuschüssen  für die Rente (ca. 80 Mrd. €), Harz IV, Bildung und Soziales, kürzen oder noch schlimmer streichen? Beamte und Angestellte im Öffentlichen Dienst entlassen?

Die Profiteure dieser Krise werden sicherlich nicht zu Kasse gebeten!  Ihr könnt mir glauben, dass was die Griechen erleben, ist ein Pappenstiel! Vielleicht kommt noch eine schnelle MwSt. Erhöhung. Soll ja gerecht sein und die Wirtschaft nicht abwürgen!

Wir in Deutschland sind bisher so glimpflich durch die Krise gekommen, weil wir im Gegensatz zu vielen anderen Euro-Staaten Güter haben die die Welt nachfragt. Befeuert durch die Billionen Euro, die China, Indien, Brasilien und die Araber als Devisen halten, konnten die deutsche Industrie so viel verdienen! Autos, Flugzeuge, Waffen, Lkw´s, Züge etc. sind Exportschlager! Von Binnennachfrage geschweige Nachhaltigkeit ist bisher nichts nennenswerte zu sehen.

Mein Fazit

Seid Tagen kann man in fast allen Mainstream (Huren) Medien lesen, dass die Konjunktur abkühlt und das Wachstum nicht zu halten ist. Kein Wachstum keine Steuereinnahmen! Wir werden jetzt schon sanft darauf vorbereitet. Schuldig werden dann so wieso die vielen Demonstranten sein. Denn das ist schädlich fürs Geschäft. Davor hat die Regierung Angst! 

Der Zinseszins (Wucher) zwingt, selbst einen solventen Schuldner in die Knie! Wir bezahlen in Deutschland mit neuen Schulden alte Zinsen. Nichts von den ca. 2.000.000.000.000 Mrd. € Schulden wird getilgt!
Siehe dazu mein Post zu Inflation und Geldmenge (Zinseszins) vom 18. September 2011!
Wir sollen auch nicht tilgen! Dass, ist das Perverse am Zinssystem. Die Spekulanten verdienen nur an den Zinsen! Wir in Deutschland befinden uns an der obersten Spitze einer exponentiellen Schuldlast + Zinseszins Kurve!
Exponentielle Schuldkurve
Von einer Finanzmarkttransaktionssteuer sind wir Lichtjahre entfernt. Und würde am Zinssystem auch nichts ändern! Es wird (vielleicht) das Abzocken der Spekulanten etwas hinauszögern! Das ist ein Ablenkungsmanöver wie bereits 2008. Sie denken auch heute nur ans Geschäft, denn solange in New York und London keine solche Steuer eingeführt wird, wird auch bei uns keine Steuer kommen. Ist ja ein Wettbewerbsnachteil!

Solange aber Banken / Versicherungen / Fonds gegen Staaten wetten können, und dann bei einem Hair-Cut durch andere Staaten gerettet und entschädigt werden, besteht alleine aus der Logik hinaus keine Notwendigkeit, dass die was an dem System ändern. Sie verdienen so oder so. Kurz um, die Bank gewinnt immer! Wir befinden uns in einer Kapitaldiktatur!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen